Sie sind hier

Tipps und Hinweise zu den AMF-Mailinglisten

Die wichtigsten Grundlagen:

Grundsätze für die AMF-Mailinglisten

Die Mailinglisten der AMF (allgemeine Liste und Listen der Arbeitskreise) dienen dem Erfahrungs- und Datenaustausch zwischen den Listenteilnehmern. Die Interna Liste ist zur Information über Vereinsinterna und Diskussion darüber bestimmt.

Nicht in die Listen gehören:

  • politische Anschauungen und ideologische Propaganda gleich welcher politischer Färbung
  • persönliche Angriffe
  • das Weiterleiten von Zitaten nichtgenealogischen Inhalts aus bilateralen Mails

Bei der Weiterleitung von genealogische Informationen, die man bilateral erhalten hat, ist der Autor dieser Information eindeutig anzugeben und die Weiterleitung nach Möglichkeit vorher mit diesem abzustimmen. Es sei denn, aus dem Zusammenhang kann die Zustimmung zur Weitergabe geschlossen werden.

Der Vorstand behält sich das Recht vor, Teilnehmer (vorübergehend) auf "Moderation" zu setzen, wenn von ihnen Beiträge an die Liste gesendet werden, die eines der vorstehenden Kriterien erfüllen.

Im Wiederholungsfalle kann auch die Teilnahme an der Liste ausgeschlossen werden. Insofern gibt es für AMF Mitglieder keinen Rechtsanspruch auf Teilnahme an den Mailinglisten, die von der AMF angeboten werden.

Soweit man mit dem Inhalt von Listenbeiträgen nicht einverstanden ist, sollte eine Kritik in sachlicher Form und eine Richtigstellung erfolgen. Ist man der Meinung, gegen die o.a. Grundsätze sei verstoßen worden, ist der Vorstand der AMF vorstand@amf-verein.de darüber zu informieren. Zusätzlich kann der Autor der betreffenden Mail natürlich bilateral angeschrieben werden. Auch hierbei sollte auf persönliche Angriffe und beleidigende Worte verzichtet werden.

 

Ein paar Grundregeln:

  • Thematische Trennung der Forschungsliste und der Interna-Liste
    Forschungsanfragen bitte nicht an die Interna-Liste (amf-intern@genealogy.net) senden. Für sie ist die Forschungsliste amf@genealogy.net gedacht.
     
  • Neue Mitglieder stellen sich vor (gilt für die Forschungsliste "amf@genealogy.net)
    Jeder Teilnehmer sollte über seine Forschungsgebiete berichten. Keine Frage ist dumm genug, um nicht auch gestellt werden zu dürfen. Schließlich waren alle in der Liste Mitlesenden selbst auch mal Anfänger. Im Gegenteil: das gibt immer wieder neue Anregungen und oft spontane Hilfe.
  • Die richtige Fragestellung sollte nicht heißen: Ich suche Meier in Buxtehude, hat jemand was? Je mehr Informationen in der Frage stecken, umso besser sind auch die Antworten.
    Man sollte immer auch mitteilen, wenn man etwas besonderes gefunden hat. Damit müssen dann andere vielleicht nicht auch noch mal danach suchen.
     

  • Das richtige Betreff-Stichwort
    Nicht mehrere Themen in eine Mail packen! Für jedes Thema, zu dem man schreibt, sollte man ein prägnantes Stichwort für die Betreff-Zeile (nicht "Suche" oder "Hilfe") verwenden und ebenso die Stichworte/Überschriften der bereits vorhandenen Themen benutzen. So kann der Empfänger schon vor dem Lesen erkennen, zu welchem Gesprächsthema der entsprechende Beitrag gehört.
     

  • Kurzfassen
    Mehr als 50 Zeilen lange Texte liest keiner mehr.

  • Ärger, Wut im Bauch
    Gefühle im Zaum halten! Wenn man aus der Wut heraus schreibt, bereut man es vielleicht später! Nicht spontan, sondern wohl überlegt schreiben, vor dem Absenden der E-Mail noch mal "mit den Augen eines Fremden" durchlesen. (Es könnten ja auch Tippfehler enthalten sein...). 
     
  • Richtig zitieren
    Es ist üblich, die Mail-Nachricht und deren Autor, auf die sich ein eigener Beitrag bezieht, zu zitieren. Vor diese Zeilen setzt man üblicherweise das Zeichen ">". Man machst es für alle angenehmer, wenn man nur diejenigen Passagen der Mail zitiert, auf die man sich bezieht, und nicht die ganze Mail. Vor dem Betreff steht dann Re: (oder AW für Antwort). Wenn sich das Thema ändert, schreibt man im Betreff: Re: neues Thema (war: altes Thema). 
     
  • Du oder Sie
    Für die Mailinglisten unseres Vereins haben wir vereinbart uns in der Regel zu duzen. Wenn trotzdem jemand unbedingt beim Sie bleiben möchte, wird das respektiert und er auch dementsprechend angeredet.
     
  • Persönliche Mails an einzelne Mitglieder
    Diese gehören nicht in die Mailinglisten. Wenn man mit jemandem persönlich etwas austauschen will, nimmt man direkten Mailkontakt zu der Person auf. Die Adresse des Betreffenden steht im Kopf ("Header" oder Fuß) der Mail.
     
  • Kommerzielle Werbung
    Diese ist bei uns verboten. Dadurch, dass unsere Liste eine geschlossene Mailingliste ist, wird Werbemail von Fremden auch vorher schon. Tipps und Hinweise auf neue genealogische Bücher CD's oder Web-Seiten sind aber immer willkommen, am liebsten mit einer Beurteilung.

 

  • Nachrichten mit Anhängen (Dateien, Bilder oder Visitenkarten, etc.)
    Solche E-Mails sind in Mailinglisten generell nicht erlaubt !
    Ein Grund liegt darin, dass Anhänge im Vergleich zu einem reinen Mailtext in der Regel sehr viel Speicherplatz verbrauchen und in der Folge im Versand als e-Mail zu hohen Gebühren (für den Betreiber der Mailingliste) führen: ein File, das man selbst nur einmal an die Liste schickt, wird von dort ja möglicherweise hundertfach weiter versandt!
    Graphiken können problemlos kurzfristig auf dem Internet zur Verfügung gestellt werden - in der eigentlichen e-Mail muss man dann nur die Adresse (URL) mitteilen. Wer nicht weiß, wie man etwas im Internet bereitstellen kann, fragt bitte in der Liste erst einmal nach.
    Ein weiter Grund ist die Virengefahr. Viren, Trojaner u.a. Schädlinge werden hauptsächlich durch eMail-Anhänge verbreitet.
     
  • E-Mails nur als reine Text Mail verschicken
    Obwohl die modernen e-Mail Tools heute fast alle standardmäßig HTML formatierte E-Mails verschicken und auch lesen können, ist diese Art der formatierten e-Mail in Mailinglisten nicht üblich. Zum einen, weil es eben immer noch Anwender gibt, die formatierte e-Mails nicht verarbeiten können, zum anderen weil eine formatierte e-Mail (ohne mehr Informationsinhalt) mehr als doppelt so groß ist, wie eine reine Text e-Mail. Um e-Mails an Mailinglisten zu verschicken muss man also die HTML-Ausgabe im e-Mail Tool ausschalten.

    Outlook Express: Extras / Optionen / Registerkarte Senden:
    Hier im Bereich Nachrichten Senden das Format Nur Text anklicken.
    Outlook 98: Extras / Optionen / Registerkarte E-Mail-Format:
    Senden im Nachrichtenformat nur Text wählen.

  • Netscape Communicator:
    Bearbeiten/Einstellungen/Mail-& Diskussionsforen/Formatierung
    Beim Senden von HTML-Nachrichten an den Empfänger: Nachrichten in reinen Text konvertieren
    Oder alternativ: Abfrage, was mit Nachrichten mit HTML-Formatierung geschehen soll, ansonsten reinen Text senden

Was sind die Mailinglisten der AMF?

Eine Mailingliste besteht aus einer e-Mail-Adresse (in unserem Fall z.B.: amf@genealogy.net) und einer Verteilerliste (e-Mail-Addressen der eingeschriebenen Mitglieder). Eine an amf@genealogy.net gesandte Mail wird von einem im Hintergrund ablaufenden Programm an alle eingeschriebenen Mitglieder weitergeleitet.

Die Listen der AMF sind unmoderiert, d.h. eine Nachricht wird nicht vor Verteilung an die anderen List-Mitglieder geprüft.

Mailinglisten können offen oder geschlossen organisiert sein. In offene Mailinglisten kann sich jedermann eintragen, geschlossene Mailinglisten sind nur einem eingeschränkten Teilnehmerkreis zugänglich.

Die Listen der AMF sind als geschlossene Listen konzipiert, d.h. nur eingeschriebene Mitglieder können Mails empfangen und verteilen lassen.

 

Voraussetzung für eine Teilnahme an den Mailinglisten:

 
Adresse der Liste Thema AMF-Mitglied Nichtmitglied
amf@genealogy.net Forschung X Voraussetzung:
Mitglied in einem anderen genealogischen Verein
amf-intern@genealogy.net Interna X  
erz-L@genealoy.net Forschung nur AK-Mitglieder
oberes-elbtal-L@genealogy.net Forschung nur AK-Mitglieder
harz-altmark-L@genealogy.net Forschung nur AK-Mitglieder
amf-foko-L@genealogy.net Forschung nur AK-Mitglieder
muldental-l@genealogy.net. Forschung nur AK-Mitglieder

Falls Sie noch kein Mitglied bei der AMF sind, können Sie die Mitgliedschaft auch elektronisch beantragen.

Neumitglieder, die ihre eMail-Adresse bei der Anmeldung angeben werden automatisch  Mitglied in der allgemeinen Liste sowie in der internen Liste. Für eine Teilnahme an den Listen der Arbeitskreise ist es erforderlich, Mitglied dieses Arbeitskreises zu werden. Anmeldungen dazu finden Sie auf der Homepage des jeweiligen Arbeitskreises.

---> zur Übersicht der Arbeitskreise

Informationen zu den Listen erhalten Sie unter den Adressen:

dort ist auch der Zugang zum Listenarchiv (nur für Teilnehmer) sowie zum Bereich zur Ändern der persönlichen Einstellungen (Mailzustellung aussetzen, Ändern des Passwortes und Abmelden von der Liste).

Das Listenarchiv:
Nachrichten, die über die Listen verteilt werden, werden archiviert. 
So ist sichergestellt, dass auch noch nach einiger Zeit darauf zurück gegriffen werden kann. Das Archiv kann zusätzlich nach Stichworten durchsucht werden.

 

Strukturierung der eMails
Zur besseren Übersicht wird empfohlen, die aus den Listen eingehenden Mails von sonstigen Mails zu trennen. Man kann fast in jedem email-Programm sog. Filter setzen. In diesen Filtern kann man angeben, in welche Unterordner die eingehenden Mails verteilt werden sollen. Ich lenke z.B. alle eMails, an amf@genealogy.net in einen eigenen AMF-Ordner. Genauso kann man alle eMails in einen bestimmten Ordner automatisch lenken, die in der Betreff-Zeile ein bestimmtes Schlagwort haben.
Für die Forschungsliste "amf@genealogy.net" werden folgende Schlagworte zur Verwendung im Betreff empfohlen:

  • [Allgemeines] (Generelle Anmerkungen zur Mailingliste)
  • [Berufe] (xxx=Beruf)
    (Angaben/Anfragen zu Berufsgruppen unter Angabe des entsprechenden Berufs)
  • [Forscherhilfe] (xxx=Ort, Name)
    (Angebote/Gesuche von Forschungshilfe durch andere AMF-Mitglieder der Gruppe)
  • [Gelegenheitsfund] (xxx=Ort)
  • [Links] (tolle Net-Adressen für genealogische Arbeit)
  • [Quelle] (xxx=Ort, Begriff) (Angaben zu Kirchenbüchern oder Literatur)
  • [Suchanfrage] (xxx/xxx=Name/Ort)
  • [Warnung] (xxx=Name)
    (Angaben über unerfreuliche Kontakte/Warnungen vor bestimmten Personen)

 Virus Warnungen: bitte nicht weiterleiten !

  • Über das Internet, speziell über e-mails, können sich Computerviren schnell verbreiten.

    Noch weiter verbreitet sind allerdings falsche Viruswarnungen, sog. "virus hoaxes" (wird am besten mit "schlechten Scherzen" übersetzt): die Viren, vor denen dabei gewarnt wird, existieren überhaupt nicht; dagegen stellen die Warnungen selbst ein Problem dar, weil sie zu viel Internet-Verkehr führen, insbesondere wenn sie über Mailinglisten verbreitet werden.

Bitte deswegen keine Viruswarnungen an unsere Listen weiterleiten

  • Internetseiten, die über echte Viren und "Hoaxes" informieren:

Allgemeine Informationen zu Computer-Viren
Hoax alerts from Data Fellows
CIAC Internet Hoax List
CIAC Internet Chain Letter List
Symantec Antivirus Research Center
Data Fellows Virus Screenshots
Data Fellows Virus News
CIAC Virus Database
IBM antivirus online
AVERT Virus Alerts
Dr.Solomon's Virus Central
Virus Analyses

Zusätzlich zu den Mailinglisten unterhält die AMF ihre Mitgliederdatenbank online, die von den AMF-Mitgliedern online gepflegt und aktualisiert werden kann. Neben den reinen Mitgliedsdaten können dort die Forschungsgebiete (Orte und/oder Familiennamen) der Mitglieder erfasst und gezielt durchsucht werden.

 

Powered by Drupal - © AMF 2017

 Impressum