4.000 sächsische Gerichtsbücher online

Das Sächsischen Staatsarchiv hat begonnen, die ersten 4.000 der knapp 23.000 Gerichtsbücher frei zugänglich online zu stellen. Mit den Gerichtsbüchern verwahrt das Sächsische Staatsarchiv eine einzigartige Überlieferung, die in besonders hoher Dichte Rechtsgeschäfte vom ausgehenden Mittelalter bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts für nahezu alle Orte Sachsens dokumentiert. Diese Quelle gibt Auskunft über Kaufhandlungen, verbriefte Rechte, Besitzerfamilien, verwandtschaftliche Beziehungen.

Bild von Sang Hyun Cho auf Pixabay

Folgende Digitalisate der Gerichtsbücher können über die Suchfunktion der Website eingesehen werden: Bad Lausick, Freiberg, Freital, Frohburg, Geithain, Glauchau, Grimma, Großenhain, Großschönau, Hainichen, Hartenstein, Herrnhut, Hohenstein-Ernstthal, Johanngeorgenstadt, Jöhstadt, Kamenz, Kirchberg, Klingenthal, Königsbrück, Königstein, Kötzschenbroda, Lauenstein, Leipzig und Leisnig.

Weitere Informationen finden sich auf den Seiten des Sächsischen Staatsarchives und beim Verein für Computergenealogie.

Markus Schröter

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =