Länderübergreifender Online-Stammtisch

Der Austausch und Zusammenhalt unseres Arbeitskreises Saale-Orla erfolgt und entsteht vor allem in persönlichen Begegnungen. Unsere Jahrestreffen und Stammtische werden von unseren Mitgliedern und Gästen immer wieder gern besucht. Das vergangene Jahr, das uns alle vor außergewöhnliche Herausforderungen stellte, war auch für den Arbeitskreis schwierig zu gestalten. Geplante Treffen mussten ein ums andere Mal abgesagt werden. Weil wir uns der Situation aber stellen und trotzdem weiter gemeinsam forschen wollen, trafen wir uns im Juni 2020 zum ersten Mal online. Nach wenigen Monaten der Kontaktarmut war die Resonanz auf unsere Einladung noch leicht verhalten. Mittlerweile hat die Nutzung von Videokonferenzdiensten Einzug in den Arbeits- und Lebensalltag Vieler gehalten.

Unser erstes Treffen im neuen Jahr fand wieder im virtuellen Raum statt. Dreizehn AK-Mitglieder aus fünf Bundesländern fanden zusammen, woran man auch gut die Vorzüge von Online-Treffen erkennen kann. Lange Anreisen spielen keine Rolle, man kann vom heimischen Schreibtisch oder Sofa aus die Tür zum “Tagungsraum” öffnen und sogar die Jogginghose anbehalten, die von der Webcam nicht erfasst wird.

Im ersten Teil unseres Treffens gingen wir auf Fragen ein, die unsere Mitglieder in den letzten Monaten an uns heran trugen und die man mittels Übernahme des Bildschirms sehr gut in einer Videokonferenz klären kann. Wie bekommt man Zugang zu unserem AK-internen Bereich auf der AMF-Website? Wie kann man unsere FOKO-Liste mit immerhin über 1800 Einträgen nutzen? Und wie stellen wir unsere Zuarbeiten den anderen zur Verfügung?

Wir wagten einen kleinen Ausblick auf unsere weiteren Termine in diesem Jahr. Auf ein Jahrestreffen mit Ganztagesprogramm werden wir voraussichtlich verzichten, da die Aussichten einer Durchführung in keinem guten Verhältnis zum Organisationsaufwand stehen. Stammtische vor Ort wollen wir allerdings, sobald es gesundheitlich unbedenklich ist, wieder durchführen.

Bis dahin möchten wir unsere Reihe mit Online-Treffen fortsetzen und sammelten Ideen für thematische Schwerpunkte. So wollen wir uns mit DNA-Genealogie näher auseinandersetzen, Recherchemöglichkeiten zu Kriegsgefallenen ausprobieren und uns Tipps zu Ancestry, Archion & Co. geben. Auch der Erfahrungsaustausch zu Auswanderungen, der Forschung in den USA, Hintergrundwissen zu bestimmten Berufsgruppen (Schäfer, Schmiede, Ärzte) wurde in unsere Planung aufgenommen.

Unser Forschungsgebiet steht zwar im Mittelpunkt unseres Arbeitskreises, aber wir alle sind ja auch weit darüber hinaus aktiv. So kam am Rande die Idee auf, Forschende zusammenzubringen, deren Suchgebiet sich nördlich an unseres anschließt und beispielsweise die Tälerdörfer im Saale-Holzland-Kreis beinhaltet.

Auch mit unseren bereits begonnenen Projekten wird es weitergehen. Unsere Bibliografie zu Ortschroniken des Arbeitsgebietes wird fortgesetzt und es kam die Überlegung auf, diese nicht nur als Datenbank und Excel-Liste zu führen, sondern – ähnlich wie bei unserer FOKO-Liste vorgeschlagen – deren Verwendung mittels einer Visualisierung (unter Einbeziehung von Kartenmaterial) zeitgemäßer zu gestalten.

Es war ein schönes Gefühl, altbekannte Gesichter wiederzutreffen (immerhin vier Gründungsmitglieder waren da) und ganz frisch angemeldete Mitglieder kennenzulernen, gemeinsam Pläne für das Jahr zu schmieden und sich gegenseitig den nötigen Motivationsschub zu verpassen, der in der dunkelkalten Jahreszeit gelegentlich benötigt wird.

Daniel Pfletscher

Daniel Pfletscher

Mitglied AMF 2529, GFF 2698

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 9 =