Archive

Wege zu den Orten der Überlieferung

PT 3.4.2020


Zuvor

Diejenigen unter den Vereinsmitgliedern, die schon lange dabei sind, erinnern sich noch an Tipps und Handreichungen, die sie zu Beginn ihrer Mitgliedschaft per Post erhielten und die später auf der Website der AMF gelegentlich fortgeschrieben wurden. Insbesondere schienen Kontaktadressen zu Archivstandorten hilfreich. Sie wurden auf Excel-Listen fleißig zusammengetragen. Wenn der Forscher sie brauchte,  waren diese Hilfen allerdings oft schon überholt.

Mit dem sich rapide entwickelnden Internet und der Verbesserung der Browser & Viewer (DFG), dann noch einmal mit dem Digitalisierungsschub, erwiesen sich händisch geführte Listen oder Befüllungen von vereinseigenen Datenbanken als zu langsam, umständlich und wegen häufiger Änderungen der Zielseiten letztlich unzuverlässig. Ein Aktualisierungsdienst für solchen Adressenumfang ist aber von einem Verein nicht zu leisten. Er ist auch nicht sinnvoll.

Statt dieser inzwischen historischen Hilfen versuchen wir deshalb, im Folgenden Handreichungen zum Zurechtfinden im Internet zu geben. Für den erfahrenen Forscher wird das nichts Neues sein. Wer mit der Forschung beginnt, sollte jedoch von den folgenden Hinweisen Hilfestellung erhalten.


Der Einstieg

Das Archivportal-D ist Teil der Deutschen Digitalen Bibliothek, deren langfristiges Ziel die Digitalisierung des deutschen kulturellen und wissenschaftlichen Erbes ist. Die Funktionen und die teilnehmenden Einrichtungen steigen kontinuierlich an.

Kategorienbildung des Archiv-Portals-D

Das Portal ist in der Bedeutung des Wortes die Eingangspforte zu den deutschen Archiven. Dabei bietet schon die Startseite über die Auswahlmöglichkeit nach (den deutschen) Ländern und Kategorienbildung wichtige Weggabelungen nach dem Motto „vom Übergeordneten zum Einzelnen.“ Der Familienforscher, der zu den beliebtesten und naheliegendsten Quellen, den Kirchenbüchern, möchte, findet zum Beispiel über die Kombination Länder (Thüringen & Sachsen-Anhalt) und Kategorie (Kirchliche Archive) zum Landes-Kirchen-Archiv Eisenach und der Landeskirche Sachsen-Anhalt. [Landeskirchenarchiv Magdeburg prüfen und als Beispiel darstellen].
Auf diesem Suchweg kann man dann über die verschiedenen Verzweigungen zum gesuchten Archiv und seinen Findlisten gelangen. Dies  nur beispielhaft. Der Recherchierende probiert das am sinnvollsten direkt aus, um sich mit dieser Technik vertraut zu machen.

Das Portal ist im Aufbau, und bis zu seiner Vollendung wird noch Zeit vergehen. Trotzdem lohnt sich der Einstieg in die Suche auf diese Weise. Jederzeit kann der Weg dann zu Unterportalen oder direkt in das gesuchte Archiv führen. Siehe auch unseren Blogbeitrag mit weiterführendem Erklär-Video hierzu.


Direktsuche über das Portal

Man sollte sich einmalig registrieren, in der Folge dann jeweils anmelden, damit die Funktion Merklisten genutzt werden kann.

  • Anschließend können gefundene Archivalien in dieser Merkliste und zusätzlich in Unterlisten abgespeichert werden. Das ist für die Vorbereitung des Archivbesuchs hilfreich.
  • Es ist auch eine Weitergabe an Forscherfreunde oder (wie in diesem Beispiel nach Anmeldung) in einer Internetveröffentlichung möglich. Wie man an diesem Demo-Beispiel erkennt, sind eigene Bemerkungen zur Archvalie möglich.
  • Per Klick kommt man umgehend zum jeweiligen Archiv mit Beständetektonik und den Details der Archivalie. Das Archiv selbst wird standardisiert über den Link in der oberen rechten Ecke des Archivblattes erreicht.
  • Das Bestellen für den Archivbesuch gestaltet sich – wenngleich je Archiv leicht verschieden – dann sehr einfach.  

Zu den regionalen Archiven

Im Folgenden orientiert sich unser Ratgeber an den vorgestellten Kategorien, über die der Weg zu den jeweiligen regionalen Archiven führt.

[version 23.2.2020]