ANCESTRY – gefallene Soldaten (1939-1948) – Suchhilfen

Bei der Suche im Portal Ancestry ist ganz allgemein einiges an Kreativität nötig, um wirklich ein geeignetes und vielleicht auch erhofftes Suchergebnisses zu erzielen.
IT-technisch betrachtet liegen die Gründe u.a. in dem teilweise nur schwer nachvollziehbar erstellten Suchindex, der etliche Ungenauigkeiten und Unrichtigkeiten enthält und wenig geographische Nähe zu Deutschland vermuten lässt.

Hier hat unsere Forscherkollegin Vera Nagel dankenswerter Weise einige Erfahrungen kürzlich gepostet, die wir durch weitere eigene Erfahrungen in der Nutzung des Portals Ancestry hier ergänzt & zusammengefasst haben:

So ist eine Suche nach reinem Vornamen und Nachnamen wahrscheinlich nur in wenigen Fällen günstig und erfolgreich.

Ratsam kann hier eine Suche nach Rufname und Geburtsdatum seien (natürlich, sofern letzteres tatsächlich exakt bekannt).
Bei einer Variante Suche nach Geburtsdatum und Geburtsort (falls der Ort angegeben werden kann ohne Zusätze), kann man ebenfalls möglicherweise bessere Ergebnisse erzielen.

Im ganz extremen Fall sollte man die Suche nach dem reinen Geburtsort (ohne jede Namensangabe) versuchen.

Wenn man nur kleinere Gemeinden vor Augen hat, bleibt trotzdem die Arbeit, aus den 50, 100 oder 150 und mehr Einträgen dann die tatsächlich passenden herauszufiltern.

Sollte dann eine Karteikarte gefunden oder angezeigt wird, bitte dann in der Bildansicht nicht vergessen, eine Seite weiter vor zu blättern, um die Rückseite dieser Karteikarte zu sehen! Auch dort können sich durchaus noch interessante Informationen befinden.

Nach aktuellen Recherchen unseres Vorstandsmitglieds Petra Seidemann (15.05.2020):

Zu der Datenbank, hier eine Antwort von Ancestry im entsprechenden Thread bei Facebook:

“….Die Sammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da einige Karten während des Krieges oder danach verloren gegangen sind. Ancestry hat alles digitalisiert, was vom Archiv zur Verfügung gestellt wurde. Zudem handelt es sich um eine Gräberkartei, d.h. es wurden die Grablagen der Gefallenen festgehalten. Es ist keine Verlustliste, die alle Verluste dokumentiert. Wir hoffen, das hilft bei der Einordnung bzw. Erklärung, warum manche nicht die gesuchten Namen finden…..”

Wer trotz eigener, vorheriger Bemühungen überhaupt nicht vorankommt, möge sich ggf. an die jeweiligen AMF-Arbeitskreise wenden, die ggf. – unverbindlich! – versuchen können, weiterzuhelfen – dies als allgemeiner Hinweis.

Gerne nehmen wir hier auch weitere Erfahrungen Hinweise und Erkenntnisse zum Thema Suchen und Finden mit Ancestry auf – vielen Dank!

Kontakt

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Schneider, Hans Dieter sagt:

    Liebes Web-Team,
    ein tolles Ergenis, was Ihr da “auf die Beine gestellt habt. Da ziehe ich nur meine Hut! Danke allen fleissigen Helfern.
    Bitte nicht als Kritik auffassen! Aber in den Mitgliederbereich gehört auch das INTRANET. Der alte Intranet-Beitrag sollte 1:1 übernommen werden, aber auch ergänzt werden. Inwieweit Ihr die AMF-Infos übernehmt, das überlasse ich Eurer Entscheidung. Nur es war ein immer wieder geäußerter Wunsch auf vergangenen Jahreshauptversammlungen.
    Ich hoffe, ich habe an der richtigen Stelle, meinen Beitrag gepostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − zehn =